Digitales Design: Wie stellt man „Teilen“ dar?

Link zum Radio-Beitrag. Lange haben Betriebssysteme am Computer Elemente aus der analogen Welt digital kopiert. Die Diskette stand für „speichern“, der Papierkorb für „löschen“. Und auch bei den ersten Smartphones hat man auf Skeuomorphismus gesetzt: Man hat bekannte Gegenstände imitiert, auch wenn das nicht immer wirklich funktional gewesen ist. Mittlerweile ist Skeuomorphismus weitgehend von Flat Design abgelöst worden, von einer reduzierten, funktionalen Benutzeroberfläche. Was auf den ersten Blick recht effektiv wirkt, hat aber auch einige Schwächen. Lukas Plank über die Schwierigkeiten mit der digitalen Design-Sprache (…)

____________________

2014 unter dem Titel „Wie stellt man ‚Teilen‘ dar“ erschienen in „matrix – computer & neue medien„.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s