Science by Smartphone: Das Handy als Forschungswerkzeug

Link zum Radio-Beitrag. Viele Apps am Smartphone sammeln Daten über die User, oft ohne deren Wissen. Dass sich iPhone und Co. als Datensammlungs-Werkzeug eignen, hat mittlerweile auch die Wissenschaft erkannt. Wenige Tipp- und Wischbewegungen genügen, und schon kann man seinen Beitrag zu wissenschaftlichen Studien leisten. Das Smartphone als Forschungstool bringt Vorteile – aber auch Fragen und Gefahren, vor allem beim Datenschutz, berichtet Lukas Plank (…)

____________________

2015 erschienen in „matrix – computer & neue medien„.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s